Paris

»Neben verschiedenen anderen Malschulen habe ich vor allem das Studio von Fernand Léger besucht, der mich besonders beeindruckt hat. Ich entdeckte dort nicht nur mein Interesse an Stadtlandschaften, sondern auch meine Vorliebe für den zeichnerischen Kritzelstil und die duftigen Farben der Aquarellmalerei. Auch motivisch hat mich Léger beeinflusst, zum Beispiel durch die Anregung zu meinen Trödelmotiven.

 

Léger gab mir auch immer wieder den Rat, nach meinen Entwürfen und Skizzen doch großformatige Bilder zu malen – das scheiterte allerdings an den bescheidenen Ausmaßen des kleinen olivgrünen Mansardenzimmers, das ich am Boulevard Montparnasse gefunden hatte.«

 

Rudolf Hradil